Die WordPress Wartung ist ein wichtiger Aspekt hinsichtlich der Pflege und Aktualität Ihres Content Management Systems. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Überblick geben, welche Punkte Sie in einem Wartungspaket als obligatorisch ansehen sollten und welche je nach individuellem Bedürfnissen eher ein optionaler Faktor sind.

Diese Punkte sollte Ihr Wartungsvertrag /-paket mindestens beinhalten

Wie schon in der Einleitung kurz erwähnt sind die Bedürfnisse einer Wartung eines jeden Kunden individuell. Dazu zählt sicherlich welcher Service erwartet wird, wie häufig Sicherungskopien (Backups) Ihrer Dateien durchgeführt werden und vieles mehr.

Von einer professionellen WordPress Wartung sollten Sie im kleinsten Paket jedoch mindestens das Folgende einmal im Monat erwarten dürfen:

  • WordPress Core Update
  • Theme Updates
  • Plugin Updates

Des Weiteren sollten noch folgende Leistungen dazugehören:

  • Backup (mindestens wöchentlich) auf Ihrem Server + einem externen Server
  • Wiederherstellung eines Backups

Ein Kann, aber kein Muss

Optional lassen sich natürlich neben den bereits oben genannten Leistungen noch viele weitere Bedürfnisse berücksichtigen und diese im Rahmen eines Wartungsvertrages vereinbaren. Hierzu zählen sicherlich auch weitere Faktoren, wie z.B. die Häufigkeit in der die Seiteninhalte aktualisiert werden oder aber auch die Auslastung Ihres Systems.

Weitere optionale Leistungen können beispielsweise sein:

  • Malware Scans (Überprüfen von Angriffen bzw. schadhaften Code)
  • Performance Scans (Überprüfung der Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite)
  • Uptime-Monitoring (Prüfung der Erreichbarkeit Ihrer Seite)
  • Spam-Check, z.B. die Überprüfung von Kommentaren
  • und vieles mehr!

Darum empfiehlt sich eine WordPress Wartung regelmäßig durchzuführen

WordPress ist ein CMS dass sich wie seine Plugins ständig weiterentwickelt. Updates beinhalten nicht ausschließlich nur neue Features, sondern reagieren unter Umständen auch auf Sicherheitslücken, die durch die WordPress-Community identifiziert und behoben worden sind. Wenn Sie Webmaster sind, sollten Sie daher unbedingt regelmäßig Updates Ihrer WordPress-Installation einschließlich installierter Plugins durchführen. Unerlässlich vor jedem noch so kleinen Update ist ein Backup Ihrer Dateien.

Das Fazit

Sie sollten sich um Ihre WordPress-Installation kümmern und diese durch regelmäßige Wartung auf einem aktuellen Stand halten. Ansonsten riskieren Sie Sicherheitslücken nicht zu schließen und versäumen neue Funktionen.

Wenn Ihnen die Zeit oder die notwendige Expertise für eine WordPress Wartung fehlt, empfiehlt es sich diese Arbeiten zu einem Dienstleister auszulagern.

FORCEMEDIA bietet auf WordPress spezialisierte Wartungspakete an. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.